Startseite TÜV Rheinland LGA Bautechnik GmbH Bautechnik, Verkehrswegebau, Geotechnik
 InhaltInhalt     StichwörterStichwörter     DruckversionDruckversion  
Startseite
Veröffentlichungen
Unternehmen
Kontakt
Bautechnik
Materialprüfung
KompetenzZentrum
Metall
Baubegutachtung
Bauwerksdiagnose
Elektro- und
Gebäudetechnik
Grundbauinstitut
Baustatik und
Ingenieurbau
Historische Bauten
Verkehrswegebau

> Bautechnik > Baustatik > Kanalsanierung Praxis-Leitfaden
  Kanalsanierung Praxis-Leitfaden

Im Dezember 2001 ist der Praxis-Leitfaden zur Durchführung von Sanierungen von Kanalisationen mit einem Geleitwort des bayerischen Umweltministers, Herrn Dr. Schnappauf, und des bayerischen Innenministers, Herrn Dr. Beckstein erschienen.

Der Leitfaden gibt den Kommunen und Kanalnetzbetreibern einen umfassenden Überblick zu den Rechtsaspekten und den technischen Vorgehensweisen.

Praxis-Leitfaden
für die Sanierung
von Kanalisationen

für Kanalnetzbetreiber in Bayern



Praxis-Leitfaden Kanalsanierung

Baustatik: Praxis-Leitfaden
Schutzgebühr: 30,00 € + 1,60 € für Versand + 7% MwSt. = 33,81 €
(Zahlung auf Rechnung)


Seitenanfang   Seitenanfang

Inhalt

1 Rechtliche Aspekte

  • 1.1 Ausgangssituation
  • 1.2 Gesetzesregelungen und deren rechtliche Auswirkungen
    1.2.1 Abwasserbeseitigungspflicht
    1.2.2 Rechtliche Anforderungen an Bau und Betrieb von Abwasseranlagen
    1.2.3 Rechtliche Auswirkungen
    1.2.4 Garantenstellung des Kanalnetzbetreibers
    1.2.5 Garantenstellung der Amtsträger
    1.2.6 Thematik der Haftung
  • 1.3 Überwachungspflicht - Eigenüberwachungsverordnung
  • 1.4 Wasserschutzgebietsverordnungen
  • 1.5 Entwässerungssatzung
    1.5.1 Kommunale Selbstverwaltung
    1.5.2 Muster für eine gemeindliche Entwässerungssatzung (Muster-EWS)
    1.5.3 Satzungsregelungen über die Dichtheit privater Grundstücksentwässerungsanlagen

2 Grundlagen

  • 2.1 Sanierungsstrategie
  • 2.2 Anforderungsprofil Sanierung
    2.2.1 Planung und Bauleitung
    2.2.2 Firmen
    2.2.3 Verfahrens-Anforderungsprofil und Referenzen
    2.2.4 Techniken
    2.2.5 Datenbank

3 Feststellung des IST-Zustandes

  • 3.1 Anzuwendende Regelwerke
  • 3.2 Ermittlung der hydraulischen Leistungsfähigkeit
  • 3.3 Vorbereitende Arbeiten
  • 3.4 Kanalreinigung
  • 3.5 Optische Inspektion
    3.5.1 Vorbereitung der optischen Inspektion
    3.5.2 Durchführung der optischen Inspektion
    3.5.3 Darstellung der Ergebnisse der optischen Inspektion
  • 3.6 Dichtheitsprüfung
  • 3.7 Weitergehende Untersuchungen
  • 3.8 Stammdaten
  • 3.9 Schachtaufnahme

4 Beurteilung des IST-Zustandes

  • 4.1 Zielsetzung
  • 4.2 Bewertungsmodelle
    4.2.1 Auswahl
    4.2.2 Anwendung
  • 4.3 Klassifizierung
  • 4.4 Bewertung
  • 4.5 Aufstellung einer Prioritätenliste
  • 4.6 Auswertung und Dokumentation
    4.6.1 Weitere Prioritäten
    4.6.2 Ergebnisdarstellung

5 Sanierungsplanung

  • 5.1 Zielsetzung für die Kanalsanierung
  • 5.2 Grundlagenermittlung
    5.2.1 Detaillierte Zielsetzung
    5.2.2 Sicherstellung der Hydraulik
    5.2.3 Zustand der Altleitung aus statischer Sicht
    5.2.4 Geotechnik (Baugrunduntersuchung)
    5.2.5 Dichtheit
  • 5.3 Sanierungsplanung - Schritt 1
  • 5.4 Sanierungsplanung - Schritt 2
  • 5.5 Verfahrenstechnische Gegenüberstellung
    5.5.1 Sanierung mit Reparaturverfahren
    5.5.2 Sanierung mit Renovierungsverfahren
    5.5.3 Erneuerung
    5.5.4 Schächte
  • 5.6 Technikfamilien (Beschreibung - Einsatzbereiche)
    5.6.1 Reparaturverfahren
    5.6.1.1 Injektionsverfahren
    5.6.1.2 Flutungsverfahren
    5.6.1.3 Roboterverfahren
    5.6.1.4 Kurzschlauchverfahren
    5.6.2 Renovierungsverfahren
    5.6.2.1 Langrohr-/Rohrstrang-Lining
    5.6.2.2 Kurzrohr-Lining
    5.6.2.3 Verformungsverfahren
    5.6.2.4 Schlauch-Lining
    5.6.2.5 Noppenbahn-Lining
    5.6.2.6 Montageverfahren
    5.6.3 Erneuerungsverfahren
    5.6.3.1 Berstlining
    5.6.3.2 Überfahren (Pipe-Eating
  • 5.7 Wirtschaftliche Gegenüberstellung 5.7.1 Kosten
    5.7.2 Nutzungsdauer
  • 5.8 Ausführungsplanung
  • 5.9 Ausschreibung und Vergabe
    5.9.1 Erstellung der Ausschreibungsunterlage
    5.9.2 Statik und Prüfstatik

6 Qualitätssicherung bei der Sanierung

  • 6.1 Allgemeines
  • 6.2 Güteüberwachung und Qualitätssicherung
    6.2.1 Qualifikation des ausführenden Unternehmens
    6.2.2 Qualitätssicherung der Werkstoffe (Erstprüfung)
    6.2.3 Verfahrenshandbuch
  • 6.3 Materialprüfung / Bauteilprüfung
    6.3.1 Materialprüfung
    6.3.2 Eignungsnachweise - Praxisversuche
    6.3.3 Resistenz gegen Abwasser
    6.3.4 Abriebfestigkeit (Darmstädter Kippversuch)
    6.3.5 HD-Spülversuch (analog dem Hamburger Modell)
  • 6.4 Qualitätssicherung auf der Baustelle
  • 6.5 Abnahmeprüfungen
    6.5.1 Optische Inspektion
    6.5.2 Dichtheitsprüfung
    6.5.3 Durchführung der Prüfungen

7 Dokumentation

  • 7.1 Aufbewahrungsfristen
    7.1.1 Allgemein
    7.1.2 Sanierung
  • 7.2 Bestandspläne
  • 7.3 Dokumentation für die Überwachungsbehörde
  • 7.4 Datenpflege
  • 7.5 Datenverwaltung / Datenspeicherung

Anhang

  • Checkliste 1 Allgemeine Anforderungen an die Datenerhebung des Kanalnetzbetreibers
  • Checkliste 2 Allgemeine Anforderungen an Sanierungs-Unternehmen
  • Checkliste 3 Fremdüberwachungsvertrag (Muster)
  • Checkliste 4 Qualitätsanforderungen an Reaktionsharze und Trägermaterialien
  • Checkliste 5 Anforderungen an die Kanalreinigung
  • Checkliste 6 Anforderungen an die Kanalinspektion
  • Checkliste 7 Anforderungen an die Dichtheitsprüfung
Seitenanfang   Seitenanfang


Impressum

Leitfaden erstellt von:

  • LGA (Landesgewerbeanstalt Bayern)
  • Stadt Nürnberg Stadtentwässerungsbetrieb
  • Stadt Ingolstadt Amt für Stadtentwässerung
  • Hans Brochier GmbH & Co Rohrsanierungstechnik, Schwaig/Peg.
  • Insituform Rohrsanierungstechniken GmbH, Röthenbach/Peg.
  • Gaul & Balling Ingenieurgesellschaft für Rohrleitungsanierung mbH, Bamberg/Nürnberg
  • CONETAL GBR, Mühldorf am Inn

Weiterhin haben mitgewirkt:

    Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft
    Stadt Regensburg Tiefbauamt
    R. Dilg, Sachverständiger für Kanalsanierung, Berlin

Mitwirkende aus dem (LGA)-Arbeitskreis Kanalsanierung:

    Sprecher: Dipl.-Ing. Thomas Wolf, Nürnberg
    Dipl.-Ing. Ronald Funk, Nürnberg
    Dipl.-Ing. Wolfgang Harrer, Nürnberg
    Dipl.-Ing. (FH) Zita Hauke, Ingolstadt
    Dr.-Ing. Albert Hoch, Nürnberg
    Wilhelm Kröller, Röthenbach/Peg.
    Dipl.-Ing. (FH) Miriam Liß, Nürnberg
    Michael Loh, Schwaig/Peg.
    Dipl.-Ing. Konrad Pommer, Nürnberg
    Patrick Schlichte, Mühldorf am Inn

Ihr Ansprechpartner

Armin Stegner

Armin Stegner
Dipl.-Ing. (FH)

TÜV Rheinland LGA Bautechnik GmbH
Tillystraße 2
90431 Nürnberg

Tel.: +49 (0) 911 655-48 43
Fax: +49 (0) 911 655-48 51
eMail: armin.stegner@de.tuv.com

| DruckversionDruckversion |
Seitenanfang   Seitenanfang